Ehrenamt – Patenschaft übernehmen

Wir alle brauchen hin und wieder eine Auszeit im Alltag. Für Kinder von Eltern mit einer psychischen Erkrankung kann der Alltag sehr belastend sein. Häufig übernehmen sie für ihr Alter zu viel Verantwortung, beispielsweise wenn sie in Krisenzeiten kleinere Geschwister versorgen oder sich um den Haushalt kümmern. Ihr eigenes „Kind-Sein“ gerät dabei in den Hintergrund. Deshalb ist es für diese Kinder wichtig, auf ein stabiles Sicherheitsnetz außerhalb der Familie vertrauen zu können. Hat ein Kind keine Möglichkeit, sich in dieser Zeit an zuverlässige Bezugspersonen zu wenden, erhöht sich zudem das Risiko, selbst psychisch zu erkranken. Unser Angebot „Patentino“ ermöglicht solchen Kindern durch Vermittlung von Patenschaften eine regelmäßige unbeschwerte Auszeit und eine sichere Insel im Alltag. Die Patinnen und Paten treffen sich wöchentlich mit dem Kind.

Wir sind an Ihrer Seite!

Sie sind als Patin, Pate oder Patenfamilie nicht auf sich allein gestellt. Wir bereiten Sie auf dieses Engagement vor und stehen Ihnen zur Seite.

  • In Gesprächen bereiten wir Sie auf die Aufgabe als Patin oder Pate vor.
  • Gemeinsam besprechen wir die Rahmenbedingungen für unsere Zusammenarbeit.
  • Wir vermitteln den ersten Kontakt zu Ihrem Patenkind.
  • Bei Patentino bekommen Sie eine feste Ansprechperson, die Sie in Ihrer Aufgabe begleitet und berät.
  • Wir unterstützen Sie in schwierigen Situationen.
  • Wir bieten Weiterbildungen an.
  • Wir organisieren Treffen mit anderen Patenfamilien, bei denen Sie Ihre Erfahrungen austauschen können.

Patin oder Pate werden

Prinzipiell gilt: Jede Familie und jede Einzelperson kann eine Patenschaft übernehmen! Wichtig ist, dass Sie…

  • sich für Ihr Patenkind einmal wöchentlich Zeit nehmen wollen.
  • Erfahrungen mit Kindern oder Jugendlichen haben.
    psychisch Erkrankten wertschätzend und vorurteilsfrei begegnen.
  • gern mit uns zusammenarbeiten.
  • mehrere Jahre als Patin oder als Pate da sein können.

Ihre Aufgabe als Patin oder Pate

  • Sie halten regelmäßigen Kontakt zu Ihrem Patenkind (z.B. an einem Nachmittag pro Woche).
  • Zusammen mit Ihrem Patenkind gestalten Sie die gemeinsame Zeit (z.B. spielen, basteln, etwas unternehmen).
  • Sie gehen möglichst flexibel auf die Bedürfnisse des Kindes ein und fördern seine Potenziale. So entlasten Sie das Kind und seine Familie.
  • In Krisensituationen sind Sie Ansprechparter*in und wichtige Vertrauensperson für das Kind.
  • Es sollte möglich sein, dass Sie Ihr Patenkind auch einmal über Nacht bei sich aufnehmen.
  • Sie lassen das Kind an Ihrem (Familien-)Alltag teilhaben.

Haben Sie Interesse?

Wenn Sie Fragen haben oder sich direkt für eine Patenschaft interessieren, wenden Sie sich bitte an unser „Patentino“-Team:

Weitere Informationen können Sie außerdem auch gern auf unserer Homepage abrufen.